· 

ALOO TIKI CHAAT

Aloo Tikki Chaat Kochstudio Bilou indischer Kochkurs München

Was dem Bayern sein Reiberdatschi, ist dem Inder sein Aloo Tikki Chaat. Wir haben unsere indischen Kartoffelbratlinge mit einem super-leckeren Tamarinden-Chutney und Yoghurt zubereitet - inspiriert von Rekha Kakkar. Der würzige Streetfood-Snack stammt ursprünglich aus Uttar Pradesh, ist aber mittlerweile auf dem ganzen indischen Subkontinent sehr beliebt. Chaats gibt es in unzähligen Varianten, mit und ohne Füllung, meist werden dazu Chutneys, Kichererbsen und Dahi gereicht.

 

Die Idee dahinter ist eigentlich bestechend einfach: Ein herzhafter Happen, der ohne viel Aufwand als Appetizer oder einfach als Snack auf die Hand funktioniert. Die Zutaten für die Bratlinge sind schnell zur Hand, bei der Füllung kann man ohne zu zögern mit dem improvisieren, was der Kühlschrank gerade hergibt. Ein Chutney ist als Geschmackskomponente jedoch unentbehrlich. Auch der indische Dahi, eine Sauce basierend auf Yoghurt, oft verfeinert mit Gewürzen sollte nicht fehlen. Die unterschiedlichen Geschmacksebenen aus würzig, fruchtig und leichter Säure sind der Clou an diesem Klassiker der indischen Straßenküche.

 

Aloo Tikki Chaat Kochstudio Bilou indischer Kochkurs München

In unserer Variante haben wir die Kartoffelbratlinge mit einer Füllung aus Koriander und Paneer, einem indischen Frischkäse zubereitet. Wie ihr Paneer selbst herstellen könnt, zeigt euch Maditi Sharma in unserem indischen Kochkurs ‚Taste of India‘. Durch das Aufkochen mit Zitronensaft gerinnt die Milch und wird anschließend durch ein Stofftuch gepresst und so von der Molke getrennt. Wem das zu detailliert ist, der behilft sich auf die Schnelle mit etwas Feta, so zeigen wir euch unser Aloo Tikki Chaat auch im ‚Streetfood Kochkurs‘ im Kochstudio Bilou in München.

 

Damit der indische Snack auch optisch gut in Szene gesetzt wird, haben wir mal wieder auf Tellern von unserem Lieblings-Potterylabel Motel a Mio angerichtet.


REZEPT: ALOO TIKKI CHAAT

Aloo Tikki Chaat: Indische Straßenkücke muss nicht kompliziert sein!
Aloo Tikki Chaat: Indische Straßenkücke muss nicht kompliziert sein!

500 g Kartoffeln, gekocht und geschält

2 EL Speisestärke

neutrales Öl zum Braten und für den Teig

1 EL Ingwer, in deine Würfel geschnitten, oder gerieben

1 Bund Koriander, mit den Stielen fein geschnitten, einige Blätter für Deko aufheben

2-3 grüne Chilis in Streifen geschnitten

100 g Paneer oder Feta Käse, zerkrümelt

2 EL Rosinen, fein gehackt

rotes Chili Pulver nach Belieben

3-4 EL Joghurt

3 EL Tamarinden Chutney

3 EL Grünes Chutney (optional)

Salz

 

Die Kartoffeln mit einer Reibe fein reiben. Die geriebenen Kartoffeln mit der Speisestärke und Salz vermischen, bis ein homogener Teig entstanden ist. Den Teig mit Folie abdecken und zur Seite stellen.

 

Für die Füllung etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, den Ingwer dazu geben, ca. 1 Minute anbraten, dann den Koriander und die Chilis dazu geben, eine weitere Minute leicht braten. Anschließend den Paneer oder Feta mit den Rosinen unterrühren. Die Füllung bei Bedarf noch mit etwas Salz abschmecken.

 

Nun den Teig in ca. 5 gleichgroße Teile teilen. Die Handflächen mit etwas Öl benetzen, den Teig in die Hand legen und zwischen den Handflächen flach drücken. Die Füllung ebenfalls in 5 Teile aufteilen, die Füllung auf den Teigfladen geben und nun den Teig um die Füllung nach oben klappen und schließen. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, die Alloo Tikki noch etwas flach drücken und in dem Öl von beiden Seiten anbraten bis sie goldbraun sind.

 

Die Aloo Tikki mit etwas Joghurt servieren. Wer möchte kann noch etwas Chili Pulver auf den Joghurt streuen. Mit Chutney und Koriander Blättern garnieren.

TAMARINDEN CHUTNEY

 

150 g Tamarinde, in heißem Wasser eingeweicht

150 g Zucker

etwas kochendes Wasser

Salz

6-8 Datteln ohne Kern

 

Optional

½ TL rotes Chili Pulver

½ TL Ingwer Pulver

schwarzer Pfeffer

½ TL geröstete Kreuzkümmelsamen

Chaat Masala

 

Die Tamarinde nach dem Einweichen von den Kernen trennen und durch ein Sieb geben. Die Tamarinde mit dem Zucker und den restlichen Zutaten vermischen, in einen Topf geben und mit dem Pürierstab ordentlich pürieren. Bei Bedarf noch etwas Wasser dazu geben, und das Chutney 10-15 Minuten leicht köcheln lassen. Das Chutney ist im Kühlschrank mindestens 2 Wochen haltbar.

 

GRÜNES CHUTNEY

 

100 g Pfefferminze

150 g Koriander

1 kleine Knoblauchzehe

1 kleines Stück Ingwer

2 grüne Chilis

ca. 2 EL Zitronensaft, frisch gepresst

Chaat Masala nach Geschmack

Salz

 

Alle Zutaten in grobe Stücke schneiden und mit dem Mixer zu einer feinen Paste mixen Hierzu muss man etwas Wasser dazu geben, damit der Mixer arbeiten kann. Ich gebe immer genau so viel dazu, bis der Mixer alle Zutaten püriert. Danach kann man immer noch mehr dazu geben, falls das Chutney noch zu dickflüssig sein sollte.

 

TIPP: Die Stiele des Korianders unbedingt mit benutzen. Bei der Minze bin ich etwas vorsichtiger, die sind manchmal holzig. Am besten erst mal einen Stiel probieren.